04.01.2021 - Katharina Pachta
20075
post-template-default,single,single-post,postid-20075,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

04.01.2021

 

04.01.2021

 

schreib ich da. wenn ich nicht will. will ich nicht. punkt. und nix weil.

und kaum poste ich es. will ich schon wieder. ich glaube. nein. ich weiß. dass ich es manchmal nur da sein lassen darf. nur aussprechen darf. nur diesen gedanken erlauben darf. damit es sich ändert. dieses denken. sein lassen. oder aussprechen. verbindet mich mit mir selbst.

dann wird mir plötzlich klar. dass ich etwas nicht will. und ich gebe mir das ok. den raum. es nicht zu wollen. und es schlichtwegs auch nicht zu tun. und wenn ich mir das ok gebe. es nicht zu tun. öffne ich mich. zu dem. was ich eigentlich will.

und ich kann ganz leicht hinspüren. und bemerken. dass ich es doch will. aber dazwischen stand nur ein gefühl. nämlich. es zu müssen. und ich komme drauf. dass ich es ja überhaupt nicht muss. dass ich es tun kann. wenn ich will.

und dann will ich plötzlich wieder.

sehr schlau. oder. 😁 ich habe noch viiiiel mehr weisheiten auf lager. arbeite mit mir. einen monat lang. ich zeig dir. mit ganz einfachen mitteln. wie es leichter geht. du darfst es leicht haben. es dir leicht machen. das ist leben. alles andere ist doof. 💕