15.02.2021 - Katharina Pachta
20276
post-template-default,single,single-post,postid-20276,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

15.02.2021

 

15.02.2021

 

wenn ich keine träume mehr habe. sterbe ich. nein. das stimmt nicht. wenn ich keine träume mehr habe. bin ich eigentlich schon tot. hab ich geschrieben. oder besser. hat es durch meine hand geschrieben. und während ich es poste. werde ich still.

weil es stimmt. weil es stimmt so ungemein. dass es weh tut. ich erinnere mich an eine zeit. da hatte ich tatsächlich keine träume. oder keine träume mehr. wenn ich an diese zeit zurückdenke. habe ich rückblickend das gefühl. ich war tot.

jeder tag strengte mich an. beim aufwachen freute ich mich aufs einschlafen. ich zählte die minuten. bis etwas vorbei war. ich zählte die tage. bis ich endlich auf urlaub fahren konnte. ich wollte aussteigen. aber wusste nicht wie. und wusste nicht wohin.

kennst du das?

das ist kein schöner zustand. das ist kein schönes leben. das ist sowas von das gegenteil von leicht. das ist sowas von schwer. und unlebendig. und eigentlich unmenschlich. warum erinnere ich mich gerade jetzt daran. ich grüble. und bemerke.

wie wir einander unsere träume absprechen. sie im keim ersticken. warum darf ich nicht eine million euro erbitten. um mir etwas zu leisten. was ich schon lange will. warum darf ich es nicht in die welt posaunen. ohne ausgelacht. und belächelt zu werden. warum lassen wir einander unsere träume nicht.

aber ich sage dir etwas. flüstere es in dein ohr. 🤫 manche meiner hochfliegenden. absurd anmutenden träume wurden wahr. sie wurden ganz einfach wahr. vor jahren wollte ich eine wohnung. eine eigentumswohnung. als praxis. ich sah sie vor mir. groß. und hell.

und wurde gefragt. warum ein eigentum. kannst du nicht eine mieten. nein. das ging nicht. das wollte ich nicht. ich konnte es nicht erklären. in meiner vision war diese praxis eine eigentumswohnung. und sechs paar jahre später hatte ich sie.

nun will ich ein haus. und spüre schon wieder diese gewissheit. ich sehe es vor mir. sehe mich darin aufwachen und schlafen gehen. essen und menschen bewirten. dort arbeiten. und ich bin sicher. irgendwann wird es dieses haus in meinem leben geben.

wie ist das mit deinen träumen? hast du welche? erlaubst du sie dir? dürfen sie sein? dürfen sie wachsen? kommen sie in dein leben? 🤔

ich kann es. ich lebe es. in kleinen und in großen dingen. ich zeige dir. wie das geht. ich zeige dir. wie du an dich und deine träume glaubst. und sie mit leichtigkeit in dein leben holst. geh mit mir. vier wochen in deine leichtigkeit. und du lernst. deine träume realität werden zu lassen. 💕

www.embodywork.at/miss-easygoing