16.01.2021 - Katharina Pachta
20053
post-template-default,single,single-post,postid-20053,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

16.01.2021

 

16.01.2021

 

heute habe ich wieder zu essen begonnen. morgens noch nicht. aber dann am vormittag ein apfel. ich wähle die gekochte variante. schneide ihn in kleine stücke. wasser drauf. auf den herd. aufkochen lassen. und dann fülle ich dieses apfelkompott in ein schüsserl.

und da steht es. und dampft mich an. ich lasse es noch stehen. zu heiß. mache etwas anderes. vergesse fast drauf. hahaaa. fast hätte ich aufs essen vergessen. nach fünf fastentagen vergesse ich auf mein essen. das direkt vor mir steht.

ich schmunzle. nehme den löffel. tauche den löffel ein. nehme ein stück auf. schau mir das stück an. erst dann schiebe ich den löffel in den mund. und da der apfel mit schale gekocht wurde. muss ich ganz lang beissen. bis ich das kleine apfelstück schlucken will.

und so mache ich es mit jedem einzelnen stück. ich brauche ewig. und bin überrascht. wie ein einzelner apfel mich dermaßen beschäftigen kann. ich glaub. ich hab noch nie. einen apfel so aufmerksam gegessen. und noch nie. hat ein apfel mich derart erfüllt. 💕