EmBodyWork I - Katharina Pachta
16877
post-template-default,single,single-post,postid-16877,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

EmBodyWork I

 

Das Hauptaugenmerk jeder EmbodyWork Sitzung liegt immer auf einem Körperbereich. Manche Menschen kommen mit einem bestimmten Symptom, einem schmerzenden Bereich. Dann ist klar, dort arbeite ich. Dort zieht es meine Hände hin.

Manchmal sind es aber andere Themen, mit denen Menschen zu mir kommen. Zum Beispiel, dass ihnen ihre Leichtigkeit abhanden gekommen ist. Sie mühen sich in ihrem Job, ihrer Beziehung, ihrem Alltag ab. Das fühlt sich dann auch im Körper nicht leicht an.

Ich selbst – in meinem Leben – kann das auf unterschiedliche Arten spüren. Dann sind zum Beispiel meine Arme, meine Beine schwer, mein Kopf träge. Oder ich merke, dass mein Rücken gebeugt ist, mein Kopf nach vorne zieht. Ich vermeide Blickkontakte und Gespräche, ziehe mich zurück.

Auch bei so einem Thema picken wir einen Körperbereich heraus. Manchmal mehrere. Mit der Aufmerksamkeit, die diesen Bereichen geschenkt wird, kannst Du loslassen. Du muss nichts tun, keine Haltung bewahren oder irgendetwas aufrechterhalten. Du darfst sein, wie dir gerade zumute ist. Schlapp, schwer, müde, doof, langsam, was auch immer…

Wenn Du nicht mehr dagegen ankämpfst, kannst Du dich entspannen. Alle Bereiche deines Körpers dürfen sich entspannen. Das versteht dein Körper, wenn ich ihn berühre. Am Ende der Sitzung fühlst Du dich erleichtert. Fühlst dich freier, leichter, aufrechter. Und kannst dich mit Elan wieder in das Getümmel deines Lebens stürzen.

 

Hier kannst Du mehr über EmbodyWork Einzelsitzungen erfahren:

https://www.embodywork.at/einzelsitzungen/